Fr. 18.06.2021 | 19:00 bestuhlt | VVK 18,00 / 16,00 | AK 20,00 / 18,00

Jazztage: Ameli in the Woods

Jazzpreisträgerin BaWü 2020 Franziska Ameli Schuster

Ameli in the woods ist eine Einladung in eine ureigene düsterschöne Welt voller vielgestaltiger Formen. Verträumte und schwermütige Harmonien legen sich wie ein Nebel über die Verästelungen des Rhythmus und werden von einer warmen und ebenso wandlungsfähigen Stimme durch Gefühlshöhen und -tiefen begleitet, die durchaus auch an Lichtungen vorbeiführt. Vier Musiker*innen folgen ihren abenteuerlichen Instinkten, suchen nach Klängen und Ausdrucksformen und streifen die Gefilde der elektronischen, klassischen,
experimentellen und nicht zuletzt auch der Jazz-Musik.
Für Ameli, die bereits mit 9 Jahren erste Songs schreibt und zahlreiche Konzerte als Frontsängerin im In-und Ausland spielt, ist diese Band das Fazit ihrer vielen musikalischen Abbiegungen. Für die Umsetzung ihrer musikalischen Ideen hat sie sich mit geistesverwandten Mitstreitern umgeben, die sie nicht nur künstlerisch inspirieren, sondern mit denen sie auch menschlich eng verbunden ist. Das Resultat ist ein von Leidenschaft und Energie strotzender, offenherziger Bandsound, der durch den spielerischen und unverblümten Umgang mit verschiedenen Einflüssen von Bands und Künstlern wie Nicolas Jaar, Thom Yorke, Portishead und Sidsel Endresen den Wunsch formuliert, sich von Grenzen und Scheuklappen zu befreien.

Franziska Ameli Schuster – vocal, piano, synthesizer, effects
Marvin Holley – guitar, piano, vocal, effects
Sebastian Schuster – doublebass, synthesizer, rhodes
Daniel Mudrack – drums, synthesizer

Die Presse schreibt:
"Die Songs, die Ameli selbst am Piano komponiert, wirken mal melancholisch, mal energiegeladen, jedoch immer mystisch und originell. Ein Wechselbad der Gefühle, in das man sanft hinein geschubst wird und in dem man sich am liebsten stundenlang treiben
lassen würde."
(reflect Magazin, Januar 2020)

„Dagegen scheint der experimentelle, durch seine kammermusikalischen Aktionen am Rande der Hörschwelle ungemein fesselnde, im besten Wortsinn unerhörte Post-Rock-Pop von Ameli in the Woods die Zuhörer auf die dunkle Seite des Erdtrabanten zu entführen.“
(Ludwigsburger Zeitung, Dezember 2019)

„Franziska Schuster besitzt die Gabe, Songs zu schreiben, die einem bereits beim ersten Hören so vertraut vorkommen, wie alte Bekannte, dazu eine sirenengleiche Stimme, die alle Register zwischen Kate Bush, Grace Blick und Adele abzurufen versteht und doch ganz ihr selbst gehört.“
(Ludwigsburger Zeitung, Dezember 2019)

"Das Abschlusskonzert der Musikstudentin wird zum bislang gelungensten Event des Konzertjahrs. Die Sängerin füllt die Gablenberger Petruskirche spielend - und das nicht nur mit ihrer großartigen Stimme."
(Stuttgarter Zeitung, Februar 2018)

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

https://www.kulturstaatsministerin.de

Hinweise zu Abendkasse, Vorverkauf oder Preisermäßigungen finden Sie auf unserer Ticket-Seite

Spenden mit PayPal

Newsletter

Unser Programm gibt es auch monatlich als Newsletter per E-Mail. Einfach hier eintragen!

Unser Programm wird unterstützt von